Dienstag, 15. September 2009

10:51 Uhr, 38 Grad



Unfassbare Hitze... Aber was soll's?! Im Gegensatz zu den Anderen haben wir das Vergnügen nicht Guaduastämmen von A nach B zu transportieren, sondern dürfen die Brücke maßstabsgetreu als Modell nachbauen. Dass davon der Großteil unserer Gruppe keine Ahnung hat, interessiert erstmal wenig. Wir sollen ja von einander lernen. Zwei von fünf wissen ja wie's geht, haben auch alle Anweisungen, die man braucht und sind super hilfsbereit und geduldig. Sie sprechen halt nur kein Deutsch. Aber anstatt zu meckern und zu verzweifeln, wird gearbeitet und siehe da, das Neue und Unbekannte macht wirklich Spaß, mit der Zeit verstehen wir uns immer besser und die Stimmung wird von Minute zu Minute angenehmer.




















Das erste Modell wächst erstaunlich schnell und dank der großen Geduld unserer kolumbianischen Kollegen, hatten wir auch wirklich Spaß dabei.




Wieso "das erste Modell"? Na ja, wir lernen nicht nur die Sprache, sondern auch, dass viel Reden nicht gleich gute Kommunikation bedeutet. Nach dem ersten Modell bekommen wir gesagt, dass die Steigung, die wir mit einberechnet hatten, sinnlos wäre. Wir bräuchten also ein neues Modell. Also weg mit dem alten und alles noch mal von Vorne.


Alles kein Problem... bis der Nächste kommt und uns fragt, wieso wir keine Steigung mit einberechnen. Was soll man dazu sagen? Und vor allem auch noch auf einer anderen Sprache? Erst mal alles mit viel zu vielen Worten umständlich versuchen zu umschreiben, man will ja nicht unhöflich sein und auf Deutsch rumschimpfen. Die Verantwortlichen verstehen einen dann ja sowieso nicht. Am Ende bringt man zwar nicht das zusammen, was eigentlich raus wollte, aber es hat so lang gedauert und so viel Energie verbraucht, dass die ganze Wut sowieso schon weg ist. Vielleicht auch besser so. Jetzt wissen wir jedenfalls wer hier was zu sagen hat und wer nicht und was wir wirklich zu tun haben. Also noch einmal in den Müll.


Wenn wir auf Spanisch schon nicht genau sagen können, was wir fühlen, zeigen wir's halt so.






















Das wird hier allerdings von jedem verstanden! Und was gibts für das Gemotze? Genau, Strafarbeit. Danke Anrdes :)






Zwischenzeitlich haben wir dann noch ein paar Pausen um uns ein wenig abzulenken und auf andere Gedanken zu kommen. Das wird umso mehr genossen!




















Da wir aber immer wieder ordentlich daran erinnert werden, wozu wir hier sind, vergessen wir unsere Arbeit nicht und nach sehr viel Zeit, Geduld und kleinen Niederschlägen werden wir endlich fertig.



Jetzt dürfen auch wir bei den großen Stäben mit anpacken!


Kommentare:

  1. Pizzi,

    ich freue mich so sehr für Dich! Du siehst glücklich aus auf Deinen Bildern, auch wenn es Dich anscheinend ab-und-zu ein bisschen annervt! ;-)

    Ich denke an Dich und drücke Dich!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Flitze,

    schade, dass ich nicht zuhause war. Habe mich gefreut deine Stimme zu hören. Hoffe es geht dir gut und wir schaffen es bald mal zu telefonieren!!!Hast du eigentlich einen speziellen Geburtstagswunsch. Und wie ist deine genaue Adresse?

    Dicker Kuss,

    Nina

    AntwortenLöschen